Skip to main content

Echte BNK

Das passive Radarsystem Parasol sorgt dafür, dass die Befeuerung nur eingeschaltet wird, wenn sich auch tatsächlich ein Flugzeug oder Hubschrauber nähert. Da Parasol Flugzeuge punktgenau lokalisieren kann, bietet es die notwendige Fähigkeit zwischen Flugzeugen in relevanter und nicht relevanter Nähe zu unterscheiden.

BNK-Systeme müssen laut Gesetz – gültiger AVV – nicht in der Lage sein, zwischen Flugzeugen in relevanter und nicht relevanter Nähe zu unterscheiden. Es genügt wenn BNK-Systeme Flugzeuge prinzipiell registrieren. Ist ein System aber technisch nicht in der Lage, sie in Höhe und Distanz zu lokalisieren, würden während des autorisierten Nachtflugbetriebs Fehlalarme ausgelöst und die nächtliche Befeuerung der Windparks unbegründet eingeschaltet.

Zukunftsweisende Technik:

  • Komplett fernsteuerbare Systemkomponenten
  • Selbstdiagnosefähig für maximale Sicherheit
  • Permanente Aufzeichnung der Betriebszustände in zentraler Auswerteeinheit
  • Komplette 360°-Erfassung
  • Multilateration (Ellipsenschnitte)

Der Infrastrukturplan mit den Systemkomponenten

Sensoren

Durch den Aufbau von 2 höhenversetzten Antennen findet eine zusätzliche Höhenmessung durch Interferometrie statt. Somit wird zuverlässig zwischen Bodenfahrzeugen und Luftfahrzeugen (auch in niedriger Höhe) unterschieden.

Diese Antenneneinheiten werden an drei dislozierten Orten positioniert, entweder direkt am Turm der Windenergieanlage oder an einem eigens dafür errichteten Mast.

Auswerteeinheiten

  • 2 Empfängermodule 470-870 MHz
  • 3 Signalgeneratoren (1. Lokaloszillator, 2. Lokaloszillator, Taktgenerator)
  • 4 Analog-/Digital-Wandler, 16 bit
  • 1 FPGA zur Vorprozessierung
  • 1 Rechnereinheit zur Postprozessierung und Steuerung
  • Datenspeicher